Finanzielle Unabhängigkeit mit der Dividendenstrategie

Dividendenstrategie
Table of Contents

Profil Autor Gastbeitrag

In diesem Gastbeitrag stellt Alexander Thiemann von Finanzlio eine Methode vor, wie finanzielle Unabhängigkeit erreicht werden kann. Mit Hilfe der Dividendenstrategie nutzt er die Börse für sich.

Erfolgsrezepte

Meine Motivation hinter der Dividendenstrategie

In meinem Blog „Finanzlio.de“ beschäftige ich mich mit dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit. Ich zeige auf, wie ich dieses Ziel verfolge und möchte anderen Mut machen, mit dem Investieren an der Börse nicht länger zu warten. Das nötige Handwerkszeug versuche ich dabei direkt mitzugeben und die Angst vor der Börse zu nehmen.

Ich persönlich habe nicht vor, bis mindestens 67 zu arbeiten und mich dann auf eine Rente zu verlassen, die es bis dahin vielleicht gar nicht mehr gibt. Ich möchte finanziell unabhängig werden. So früh wie möglich. Und das Beste ist:

Mit der Börse kann man das schaffen. Und das schon mit kleinem Einsatz

Was ist die Dividendenstrategie?

Ich verfolge auf dem Weg der finanziellen Unabhängigkeit die Dividendenstrategie an der Börse. Natürlich sei betont, dass das nur einer von vielen Wegen ist. Aber was versteht man überhaupt unter der Dividendenstrategie? Kurz gesagt ist es eine Art der Aktienanlage, bei der man sich gezielt auf solche Unternehmen konzentriert, die eine hohe Dividende ausschütten. Dividenden sind eine Art Anerkennung, die die Unternehmen an Anteilseigner (vom Gewinn) ausschütten.

Tatsächlich investiere ich in sogenannte Value-Werte.

Das sind Aktien, die sich durch

  • ein niedrigeres Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)
  • höhere Dividenden
  • beständigere Kursentwicklungen

auszeichnen. Meist handelt es sich um gestandene Unternehmen, die bereits seit vielen Jahren an der Börse sind, eine überlegende Wettbewerbssituation aufweisen und ihre Gewinne stetig steigern. Dem gegenüber stehen die Wachstums-Werte, die man oft in schnell wachsenden Märkten wiederfindet.

Aktuelle Beispiele sind:

  • Internet
  • erneuerbare Energien
  • Biotech

Das Potenzial für die Unternehmen und für den Aktienkurs zu wachsen ist riesig Es ist eine Frage der persönlichen Präferenz, in welche Art von Aktie man lieber investiert. Dabei gibt es weder den goldenen Weg, noch muss man sich für einen entscheiden. Für mich ist immer das Wichtigste, dass ich mich mit meinen Investments wohlfühle.

Ich verfolge einen langfristigen Anlagehorizont. Das heißt, dass ich meine Aktien viele Jahre lang halten werde und daher nur in solche Unternehmen investiere, an deren Geschäftsmodell ich auch langfristig glaube. Krisen (wie Corona in 2022) kann ich so leichter aussitzen, weil ich überzeugt bin, dass an meinen Unternehmen sowieso nichts vorbeikommt.

Wieso verfolge ich die Dividendenstrategie

Dividendenstrategie

Natürlich ist es so, dass Wachstums-Werte ein größeres Potenzial für die Aktienentwicklung aufweisen, als meine bevorzugten Dividendentitel. Ich persönlich verzichte aber (gerne) auf eine potenzielle Entwicklung des Kurses, für den sicheren Cashflow auf mein Konto.  Gerade turbulente Phasen an der Börse zeigen mir, dass dieser Weg der genau richtige für mich persönlich ist. Während die Wachstums-Werte, die „guten“ Jahren zweifellos sehr gut laufen, allesamt eine drastische Korrektur in „schlechten“ Jahren durchlaufen, trifft es die Value-Werte weniger stark.

Hauptgrund ist, dass erstere oft einen hohen Verschuldungsgrad aufweisen, keinen bis wenig Gewinn erzielen und alle Mittel auf Wachstum gesetzt haben. Alles Punkte, die in Zeiten drohender Rezession und steigender Zinsen nicht gerade von Vorteil sind.
Natürlich hat auch mein Depot ordentlich an Wert verloren. Aber ich habe eine Sache, die mir weiterhin Freude bereitet, die mich motiviert weiterzumachen und mein Ziel der finanziellen Unabhängigkeit zu verfolgenden:

Dividenden

Trotz Krisen erwirtschaften die Unternehmen, in die ich investiert habe, weiterhin Gewinn und schütten ihre Dividende aus. Für mich bedeutete das einen stetigen Geldstrom auf meinem Konto und was noch viel wichtiger ist: Weiterhin Freude an der Börse und Fortschritte auf dem Weg zu meinem Ziel der finanziellen Unabhängigkeit. Das ist mir wichtiger, als in guten Zeiten ein paar Prozent mehr Rendite aus Wachstums-Aktien zu generieren.

Mein persönlicher Fahrplan zur finanziellen Unabhängigkeit

 

Dividendenstrategie

In meinem Blog „Finanzlio.de“ zeige ich meinen – noch jungen – Weg zur finanziellen Unabhängigkeit vor allem mit der Entwicklung meiner Dividendenzahlungen auf. Ziel ist es natürlich, eines Tages so viel Geld durch Dividenden zu erhalten, dass ich nicht mehr arbeiten und nichts weiter tun muss, als mein Geld für mich arbeiten zu lassen (passives Einkommen).

Ich bin noch jung. Darum ist der Weg zwar noch lang, ich habe aber auch noch viele Jahre Zeit, den Zinseszinseffekt für mich zu nutzen und ein schönes Depot für dieses Ziel aufzubauen.
Bislang kann sich die Entwicklung meiner Dividenden sehen lassen, wie ich finde:

Quelle: Finanzleo

Bei der Grafik handelt es sich um meine Netto-Dividenden, also bereits nach Abzug der Steuern. Ich bin zwar erst seit einigen Jahren dabei, habe meinen ersten Meilenstein aber bereits dieses Jahr erreicht. Nämlich 1.200€ Dividenden, gleichbedeutend mit einer Zahlung von 100€ jeden Monat, zusätzlich zu meinem Gehalt.

So setzte ich mir jedes Jahr neue Ziele, um mich weiter zu motivieren und hoffentlich irgendwann so viel monatliche Dividende zu erhalten, dass ich nicht mehr arbeiten brauche. Das machen dann mein Geld und meine Investments für mich.

Fazit

Ich versuche immer zu betonen, dass es viele Wege nach Rom bzw. zur finanziellen Freiheit gibt. Wichtig ist, dass man sich wohl mit seinem fühlt und nicht bei jedem kleinen Gegenwindchen den Glauben verliert. Ich fühle mich wohl mit solchen Unternehmen, die ausreichend Gewinne erzielen, um mir eine nette Dividende zu zahlen und mich mit dem Geldstrom auf mein Konto bei Laune halten. Andere gehen gerne mehr Risiko ein und investieren in solche Unternehmen, die womöglich in einigen Jahren das Vielfache wert sind. Den einen, goldenen Weg gibt es nicht. Nur die eine Tatsache: Wenn man nicht anfängt loszulaufen, kann man sein Ziel auch nicht erreichen.

Was ist Ihre persönliche Meinung zur Dividentenstrategie? Hinterlassen Sie einen Kommentar, in wie weit diese Strategie für Sie nützlich ist.

1 Kommentar zu „Finanzielle Unabhängigkeit mit der Dividendenstrategie“

  1. Pingback: Jahresrückblick 2022 - akademiker-fibel.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Facebook
Twitter
LinkedIn

zugehörige Einstellungen

Sabbatical

Sabbatical

Studium fertig? Oder bereits im Job und Sie möchten ein Sabbatical planen? Lesen Sie in diesem Gastbeitrag, was Sie alles bei der Planung berücksichtigen müssen.

arbeitslos nach Studium

Arbeitslos nach Studium – Der Hartz IV Akademiker

arbeitslos nach Studium? Dieser Mythos ist Alltag für viele frisch gebackene Studenten. Ab wann diese Arbeitslosigkeit gefährlich für Sie als Akademiker wird und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie im Blog-Beitrag

Neueste Beiträge
Stichworte
Jetzt anmelden

Der Schutz Ihrer Daten steht an erster Stelle. Sie stimmen der Anmeldung zum 1 – 2 mal monatlich, erscheinenden Newsletter von Akademiker-Fibel zu. Die Einwilligung zur Anmeldung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Weitere BLog Beitäge

Cookie Consent mit Real Cookie Banner